TERMIN VEREINBAREN: 0906/40 24 95 0

TERMIN VEREINBAREN: 0906/40 24 95 0

Was ist

Ergotherapie?

Die Ergotherapie hilft kranken und verletzten Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags. Sie ermöglicht es dem Patienten sich selbst zu versorgen, an der Gesellschaft teilzuhaben und an Lebensqualität zu gewinnen.
Dabei behandelt ein Ergotherapeut Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren.

Ergotherapie wird angewandt bei

Ziele der

Ergotherapie

Das Ziel der Ergotherapie ist in allen Einsatzbereichen gleich: Eine zufriedenstellende Ausführung alltäglicher Handlungen und die damit verbundene selbstbestimmte Teilhabe am soziokulturellen Leben.
Dies wird durch Verbesserung,  Wiederherstellung oder Kompensation der beeinträchtigten Fähigkeiten und Funktionen erreicht, gegebenenfalls durch Hinzunahme von Hilfsmitteln.

Ganzheitliches Arbeiten ist uns wichtig, d. h. wir berücksichtigen nicht nur krankheitsbedingte Einschränkungen, sondern auch die finanziellen und sozialen Faktoren. Der Behandlungsweg richtet sich nach individuellen Zielen, Wünschen und Möglichkeiten des Patienten wie beispielsweise

Ergotherapie

bei Kindern

Ziel der Ergotherapie sind noch nicht erlangte oder entwickelte Fähigkeiten eines Kindes zu fördern. Die Ursachen für Probleme bei Kindern können vielfältig sein:

Die Ergotherapie hilft Kindern ihren Alltag durch kontinuierliches Training selbständiger zu bewältigen. Durch spielerisches, handwerklich-gestalterisches sowie lebenspraktisches Spielen und Üben sowie durch einen individuell gestalteten Behandlungsplan werden Kinder im motorischen, kognitiven, emotionalen, sozialen und sprachlichen Bereich gefördert. Dabei spielt die Stärkung des Selbstvertrauens und Förderung psychischer Stabilität eine wesentliche Rolle, um Defizite aufzuholen.

Ergotherapie

bei Erwachsenen

Die Erhaltung oder das Wiedererlangen der Selbständigkeit und die damit verbundene Verbesserung der Lebensqualität ist das gemeinsame Ziel. Eine Ergotherapie hilft durch Krankheit oder Unfall verloren gegangene Handlungsfähigkeiten wieder zu erreichen oder zu erlangen. Die Wichtigkeit der Bereiche wird gemeinsam festgelegt und der Behandlungsplan sowie die Behandlungsmethoden danach ausgerichtet.

Die verloren gegangenen oder fehlenden Fähigkeiten werden durch funktionelle, handwerkliche und lebenspraktische Übungen mit einem individuellen ergotherapeutischen Behandlungsplan gezielt gefördert.

Der Therapieplan wird mit dem Patienten besprochen, so dass auch zuhause mit Trainingseinheiten der Therapiefortschritt begünstigt wird.

Ergotherapie

bei Senioren

Die Ergotherapie im Alter soll einer drohenden Unselbständigkeit und Isolation entgegenwirken und vorhandene körperliche und geistige Fähigkeiten stabilisieren und fördern. Die Erhaltung der motorischen Fähigkeiten durch Bewegungsübungen, Koordinations- und Krafttraining minimiert das Sturzrisiko. Die Stärkung des Gedächtnisses durch ein Hirnleistungtraining optimiert diese Therapie. Zusätzlich hebt die Schulung der Sinne und der Warnehmung die Lebensqualität des Patienten. Auch ein Selbstversorgungstraining (Waschen, Anziehen, Essen, Einkaufen, Organisieren, Orientierung) soll dem Rückgang von Lebensqualität im Alter entgegenwirken.

Vorhandene Fähigkeiten müssen im Alter besonders gestärkt werden, um Bewegungseinschränkungen und der damit einhergehenden sozialen Isolation vorzubeugen.